Dienstag, 15. Oktober 2013

Was tun wenn der Hund

ganz ganz fest überzeugt ist er kann nur noch auf 3 Beinen laufen?

Ihr habt ja die Sache mit der Daumenkralle mitbekommen. Unser Gnomgesicht ist ganz fest überzeugt, er kann den Fuß nie nie nie wieder benutzen. Alleine zu hause lassen kann ich ihn auch nicht (Mamakind) also musste eine Lösung her.

2 Hunde einer "schwer" verletzt:


1 Wagen:


ergibt einen Hundewagen:


Wir wurden angesprochen was denn der arme Hund hätte. Fuß abgenommen oder sonstwas. Ich erklärte dann was er "nur" hatte. Da er aber wirklich überzeugt war nur auf 3 Beinen laufen oder eher springen zu müssen, sah es natürlich auch schlimm aus. Am Anfang rannte er mir fast immer davon und nach ca. 15 Metern wurde er dann langsamer und irgendwann brauchte er zwischen 2 Schritten minutenlang eine Pause.

Was aber unbedingt dennoch sein musste (Überlebenswichtig!), beim markieren ein Hinterbein zu heben!



Aus der Sicht von Arko, Nuka, Ernie oder Maya
Schön dass ihr da seid, bis zum nächsten Mal!

Kommentare:

  1. Achje, ich kann mich noch zu gut daran erinnern, als Lilly eine Pfote verbunden hatte, für sie ging damals auch die Welt unter. Dreibeinig laufen und noch wie ein Häufchen Elend schauen - ganz schön anstrengend ;-) Irgendwann hatte sie sich aber zum Glück damit abgefunden und lief relativ normal. Aber die Idee mit dem Wagen gefällt mir ;-)

    Liebste Grüße und weiterhin gute Besserung!

    AntwortenLöschen
  2. Also ehrlich, eine Daumenkralle gezogen bekommen, ist echt böse. Ich hab da auch ganz furchtbar geblutet und musste das noch ohne Narkose über mich ergehen lassen, weil sie nur noch am seidenen Faden hing. Daheim war ich auch gaaanz wehleidig, schließlich wollte ich ja etwas Extra-Aufmerksamkeit. Aber draußen lässt sich doch ein echter Hund nix davon anmerken...

    Wuff-Wuff Chris

    AntwortenLöschen

Zwei *Wuff* und Doppel-*Mau* Danke für diesen Kommentar

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...