Mittwoch, 2. November 2011

Hunde beibringen nichts vom Boden aufzusammeln

Da Bertha auf ihrem Blog Our Bobtails von einem Wurststückchen berichtet hat - das eigentlich nicht dahin gehört wo es war - und Sie sich (wie alle anderen Hundebesitzer in der Situation) auch sorgen macht ob es sich vielleicht um Giftköder/Stückchen handelt werde ich euch heute mal berichten wie ich den beiden hier beigebracht habe nichts vom Boden Aufzugsammeln.

Es klappt noch nicht perfekt, Nuka steht total auf Zwetschgen und klaut dort ab und an eine läßt sie aber wieder fallen oder spuckt sie sogar aus. Arko mag leider Katzenhinterlassenschaften aber rechtzeitig geschaut läßt er sie auch liegen. Der Rest passt in der Zwischenzeit.

Pferdeäpfel schauen die beiden nicht mal mit dem Hinterteil an. Bei unseren Spazierwegen sind auch ziemlich viel "Wanderstrecken" und leider gibt es auch oft Hinterlassenschaften von Menschen.

Was ist eigentlich blöder ein Hund der es frisst oder ein Hund der sich darin wälzt. Es gibt ja die beiden Sorten von Hunden. Was meint Ihr?

Ok nun zum Thema zurück.  Ich habe mir darüber so meine Gedanken gemacht, da die beiden ja sehr gern fressen und auch gern viel und komische Sachen fressen wollte ich unbedingt Grenzen ziehen.
Damit alles überschaubar bleibt habe ich folgende Punkte überlegt gehabt:
- Die beiden bekommen NUR von meinem Mann und mir etwas zu essen + Leckerlies (ich habe aber leider noch nicht geübt kein Futter aus der "fremden" Hand zu nehmen dafür fehlen mir leider die Freiwillige)

- überhaupt nicht essbares vom Boden zu nehmen außer auf Befehl.

Ich denke generell gilt:
Mit der Leine vor etwas hin (Pferdeäpfel z.B.). Sobald der Hund schnüffeln möchte ein Nein, geht er mit dem Kopf hoch Click + Leckerli. Falls jemand sich noch nicht klar sein sollte wie man dem Hund Nein beibringt kann ich ja später nochmals drauf eingehen. Grundvoraussetzung habt ihr ja alle denke ich mal.

Bei den Leckerlies habe ich sie auf den Boden gelegt. Hund möchte NATÜRLICH ran, hier kann man entweder nein und das Leckerli mit der Hand zudecken oder so wie ich es gemacht habe dazwischengehen - sprich zwischen Hund und Leckerli laufen.
Körperlich sagen : Laß es sein das ist MEINS.
Gleichzeitig drauf achten wenn der Hund wegschaut oder sogar DICH anschaut Click+Leckerli (aber das Leckerli aus der Tasche nicht das vom Boden)
Das Leckerli vom Boden bekommt der Hund nicht... erst am Schluss und das aber aus eurer Hand. Er darf es sich nicht holen.

Gleichzeitig habe ich den beiden das Wörtchen Fang beigebracht. Wer hat dem Hund noch nie ein Leckerli geschmissen und den Hund es fangen lassen? Also einfach dort bewusst immer das Wörtchen Fang sagen.

Wenn mir mal beim Belohnen der Hunde ein Leckerli runterfällt darf er nicht ran (da folgt sofort ein nein), wenn ich es dem Hund aber gebe und er erwischt es  nicht und es kullert auf den Boden kommt von mir sofort ein Fang hinterher, das Leckerli holt er sich sowieso es ist ja seins, aber mit dem Wörtchen Fang unterstreich ich es einfach noch.

Somit sind die Regeln eigentlich klar, und ich fahre sehr gut damit.
Wenn die beiden ein Leckerli (z.b. von der Nachbarin) finden merkt man es am Verhalten sie schauen das Leckerli an und schauen mich an. So weiß ich ah da ist was. Die beiden bekommen von mir ein Leckerli und das andere wird eingesammelt.

Ich hoffe es ist nicht allzu wirr erklärt.

Kommentare:

  1. Wenn Frauchen dabei ist und es sieht das wir was entdeckt haben, gibt es ein energisches Pfui. Das klappt auch. Aaaaaber wenn wir leinenlos sind und was finden, kommt Frauchen zwar angerannt und ruft Pfui, aber meistens haben wir dann schon mal gekostet.
    Liebe wauzis von Emma und Lotte

    AntwortenLöschen
  2. Hihi... was ist schlimmer - wälzen oder fressen? Naja, eklig ist wohl beides für die Kurznasen, aber ungefährlicher das Wälzen. Ein "Pfui" kriegen wir für beides. Aufsammeln dürfen wir nur daheim, da macht Hanne mit uns ja auch Suchspiele (wobei sie erst "such" sagen muss, bevor wir losschnuffeln dürfen). Immer klappt es nicht, wenn es zuuuu verlockend ist, ist's meist "happs" schon wech, bevor sie Pfui überhaupt sagen kann...

    LG und Wuff, der Nero mit Murphy

    AntwortenLöschen
  3. Wenn ich was aufsammle, höre ich von meiner Leinenhalterin ein strenges "Aus" und lasse (fast immer) dann sofort fallen, was ich gesammelt habe. Plöd für SIE, wenn sie nicht sieht, was ich finde. Aber meistens bleibe ich in ihrer Nähe und sie kann eingreifen (schade!!).
    LG, Enya

    AntwortenLöschen
  4. Danke!
    Meine, besonders der Loui, sind sehr gierig. Ohne konsequenze Übungen, Schritt für Schritt, wie Du geschrieben hast, hilft das Schimpfen gar nichts. Ich habe leider bis jetzt nur 2 Übungen diesbezüglich mit ihnen gemacht, und dann nicht weiter. Nun hast Du mir gute Hinweise geschrieben, ich denke mir, ich soll dann weiter und darf nicht faul sein.
    Ja, faul zu sein, weil solche Übungen muß man sehr konsequenz machen. Ich berichte wenn wir Fortschritte schaffen:-)
    Liebe Grüße - Bertha

    AntwortenLöschen

Zwei *Wuff* und Doppel-*Mau* Danke für diesen Kommentar

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...